Die neue Wohnsiedlung im Hübeli umfasst 15 Gebäude welche das Areal gleichmässig besetzen. Die den feinen Bewegungen des Hanges folgenden Volumen sind in vier unregelmässigen Zeilen organisiert und vermögen selbstverständlich auf das trapezförmige Grundstück zu reagieren. Fliessende Zwischenräume mit qualitativen, internen Sichtbeziehungen und die Grundlage für eine Wohnsiedlung mit Aussicht entstehen. Die Einzelbauten sind auch als Folge der Grundstückform untereinander leicht versetzt und ermöglichen jede Wohnung von der fantastischen Fernsicht profitieren zu lassen. Die Gliederung der Baukörper in einzelne Flügel und eine gleichsam gewachsene Grundrissgestaltung vermitteln zwischen den baulichen Strukturen des Umfelds und bringen diese in einen städtebaulichen Zusammenhang. Je drei von Aussen erkennbare Hausteile entstehen welche sich proportional an den umliegenden Bauten orientieren und den Hausbewohnern eine erhöhte Privatheit und Identifikation bieten. Gleichzeitig wirkt sich die dreiseitige Ausrichtung dieser Flügelteile positiv auf die Wohnqualitäten der Einheiten aus. Die Wohnsiedlung im Hübeli vermag sich gut in die gebaute Umgebung zu integrieren und scheint, mit ihrem charakteristischen Innenleben und der autarken Erscheinung, gleichzeitig kräftig genug ein neues Quartier mit einem hohen Identifikationsgrad zu formen.

Standort: Hübelistrasse, 6021 Emmenbrücke
Veranstalter: Anliker AG, Generalunternehmung, Emmenbrücke
Studienauftrag: Winter, 2010, 2. Rang
Landschaftsarchitekt: Koepfli Partner GmbH, Luzern